Auto-Versicherung – wie Sie mit ein paar Mausklicks Jahr für Jahr mehrere hundert Euro bares Geld sparen

Auto Versicherung
Worauf es bei der auto-Versicherung ankommt

Besitzen Sie ein Auto?

Dann brauchen Sie leider eine Auto-Versicherung.

Sonst wird Ihr Fahrzeug nicht zugelassen.

Auf Schäden an Ihrem Auto bleiben Sie sitzen.

Allerdings lässt sich bei der Kfz-Versicherung bares Geld sparen.

Bei mir erfahren Sie

  • was man unter einer Kfz-Versicherung versteht.
  • wie Sie den besten Tarif finden.
  • was einen guten Tarif ausmacht.
  • wann Sie Ihre Auto-Versicherung wirksam kündigen.

 

Auto-Versicherung-Vergleich – der schnellste Weg zum besten Tarif

Geht es Ihnen auch so wie vielen leidgeprüften Autobesitzern?

Sie haben seit vielen Jahren die gleiche Kfz-Versicherung und zahlen viel zu viel Geld.

Es geht auch anders.

Seien Sie clever und wechseln Sie Ihre Autoversicherung.

Im Idealfall sparen Sie locker mehrere hundert Euro pro Jahr.

 

Jedoch haben die Autoversicherer sehr unterschiedliche Konditionen.

Umso schwieriger ist es, unter den zahlreichen Anbietern die optimale Auto Versicherung zu finden.

Den besten Tarif finden Sie mit einem kostenlosen online Versicherungsvergleich.

Er ist unverbindlich, dauert nur wenige Minuten und bietet die beste Möglichkeit, die vielen Anbieter gegenüber zu stellen und miteinander zu vergleichen.

Nach der Eingabe weniger Daten erhalten Sie eine Liste mit den günstigsten Anbietern, die sich per Hand kaum erstellen lässt.

Auto Versicherung Insidertipp 1:

Führen Sie die den Autoversicherung-Vergleich wegen der Kündigungsfristen am besten jährlich im Herbst durch.





 

Auto Versicherung – Welche auswählen?

Bevor Sie sich dem auf ersten Blick den vermeintlich besten Tarif schnappen, sollten Sie nicht nur auf den Preis gucken.

Lesen Sie jetzt, worauf es bei einer Kfz-Versicherung wirklich ankommt.

Auto Versicherung – was versteht man darunter

Auto-Versicherung: Deren Hauptteile bestehen aus der

  • Kfz-Haftpflicht
  • Kaskoversicherung

Optionale Versicherungen sind

  • Schutzbrief
  • Insassenunfallversicherung
  • Verkehrs-Rechtsschutz

Die Kfz-Haftpflicht ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, damit die geschädigten Dritten bei einem Unfall angemessen entschädigt werden.

Sie werden auch dann entschädigt, wenn der Verursacher so arm wie eine Kirchenmaus ist.

Alle anderen Kfz-Versicherungen sind freiwillig.

 

Kfz-Haftpflichtversicherung – was zahlt sie?

Die Kfz-Haftpflicht für PKW, LKW, Mopeds und Motorräder leistet bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die Sie als Halter des Fahrzeugs schuldhaft verursacht haben.

Typisches Beispiel:

Sie nehmen einem anderen Wagen die Vorfahrt und stossen mit ihm zusammen.

Ihre Kfz-Haftpflicht übernimmt

  • die Behandlungskosten des anderen Fahrers
  • die Reparatur des gegnerischen PkWs
  • den Ausgleich für den Wertverlust des Autos anhand dessen Zeitwerts.

Achtung!

Haben Sie den Schaden grob fahrlässig oder gar schuldhaft verursacht, zahlt Ihre Versicherung zwar auch – aber holt sich die Kosten anschließend von Ihnen zurück.

Wichtig!

Für Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug kommt sie nicht auf.

 

Was zahlt die Kaskoversicherung?

Dagegen deckt die Kaskoversicherung verschiedene Schäden am eigenen Fahrzeug ab.

Hierbei können Sie zwischen der Teil- oder Vollkasko wählen:

Was deckt die Teilkasko ab?

Die Teilkasko reguliert Schäden am eigenen Fahrzeug, die wegen eines Unfalls durch einen Unfallgegner entstanden sind. Zu den Schadensbeispielen gehören je nach Tarifbedingungen:

  • Glasbruch
  • Kabelschäden durch Kurzschluss
  • Blitzschlag
  • Brand und Explosionen
  • Überschwemmung, Sturm, Hagel
  • Einbruch und Diebstahl
  • Wildschäden und Marderbiss

Für welche Schäden kommt die Vollkasko auf?

Die Vollkaskoversicherung reguliert über die Teilkasko hinaus Schäden am eigenen Fahrzeug. Darunter fallen:

  • mutwillige Schäden durch Fremde, die nicht zu ermitteln sind.
  • Schäden, bei welcher der Verursacher Fahrerflucht begangen hat.
  • Vandalismusschäden.
  • Unfälle durch Tiere, die nicht in den Teilkaskoschutz fallen.

 

Nicht übernommen werden

  • Motordefekte und Verschleißschäden.
  • Folgekosten aus Verletzumgen, die ein Autofahrer bei einem Unfall aus eigener
  • Schuld erlitten hat.
  • Schadensfälle aufgrund grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Für wen ist die Voll- oder Teilkasko sinnvoll?

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Kfz-Kaskovariante sich lohnt. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab wie

  • Modell und Alter des Fahrzeugs.
  • der Höhe der bevorzugten Schadensdeckung.
  • dem Schadensfreiheitsrabatt.
  • Ihren finanziellen Möglichkeiten.

Der Abschluss einer Vollkaskoversicherung empfiehlt sich, wenn

  • das Auto neu oder je nach Fahrzeugtyp maximal drei oder fünf Jahre alt ist.
  • der Listenpreis hoch ist.
  • das Fahrzeug über einen Kredit finanziert wird. Im Falle eines Totalschadens kann der Kredit unter Umständen mit der Hilfe der Vollkasko abgelöst werden.

 

Wofür der Schutzbrief

Dieser ist als Zusatzversicherung erhältlich. Er gewährt Ihnen

  • Pannenhilfe
  • Abschleppen sowie einen Mietwagen, wenn das Auto nicht mehr fahrtüchtig ist.
  • Rücktransport, wenn Sie im Urlaub krank werden oder verunglücken.
  • Organisation von Medikamenten und Autoersatzteilen über eigene Notrufzentralen.

Diese Versicherungen lohnt sich eher für alle, die viel unterwegs sind.

Auto Versicherung Insidertipp 2

Den Schutzbrief brauchen Sie nicht, wenn Sie Mitglied eines Autoclubs sind.

 

Insassen-Unfallversicherung:

Diese Versicherung gibt es zusätzlich zur Kfz-Versicherung. Sie tritt ein, wenn die Insassen Ihres Fahrzeuges bei einem Unfall verletzt werden.

Auto Versicherung Insidertipp 3

Sie brauchen keine Extra- Versicherung für Insassen.

Bei einem fremdverschuldeten Unfall kommt ohnehin die Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers für die Schäden bei allen Unfallopfern auf.

Haben Sie den Unfall selbst verschuldet, sind die Bei- und Mitfahrer über Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung geschützt.

Sie als Fahrer sind durch Ihre Krankenversicherung abgedeckt.

Bezüglich der Folgen eines Unfalls sind eine Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung die viel bessere Wahl. Sie sichern mehr Situationen ab.

 

Was übernimmt der Verkehrs-Rechtsschutz?

Autofahren bringt Sie zwar von A nach B – und macht je nach Autotyp auch Spaß.

Doch kann es Sie im Straßenverkehr erwischen z.B.

  • durch einen heftigen Verkehrsunfall mit Totalschaden und Schwerverletzten.
  • wegen eines Auffahrunfalls. Der Vordermann bremst so abrupt ab, dass Sie nicht mehr reagieren können und prompt auf ihn prallen.
  • weil Sie schamlos geblitzt werden. Hinterher bekommen Sie wegen einer Abstandsverletzung oder Geschwindigkeitsübertretung einen fetten Bußgeldbescheid und Punkte in Flensburg.

Ein Verkehrsrechtsschutz macht schon deshalb Sinn, weil sie die Kosten Ihrer verkehrsrechtlichen Streitigkeiten übernimmt.

Sie müssen sich künftig nichts mehr gefallen lassen.

Sie werden von der Gegenseite wirklich ernst genommen.

Damit steigen Ihre Chancen, überhaupt Recht zu bekommen.

 

Wovon hängen die Beiträge in der Autoversicherung ab?

In den Versicherungsbeitrag fließen Aspekte ein wie:

  • Flitzer oder Familienkutsche.
  • Führerscheinneuling oder alter Hase.
  • Viel- oder Wenigfahrer.

Zusätzlich beeinflussen folgende Faktoren jede Auto-Versicherung:

1.Schadenfreiheitsklasse

Fahrer werden in die Schadenfreiheitsklassen SF 0 bis SF 35 eingeteilt. Fahranfänger erhalten die niedrigste Klasse. Je länger Sie mit Ihrem Fahrzeug unfallfrei fahren, desto höhere Rabatte erhalten Sie. Nach einem Jahr unfallfreien Fahren werden Sie im Folgejahr in die Klasse 1 gestuft, bei zwei Jahren in die 2 usw.

Auto Versicherung Insidertipp 4

Für Fahranfänger ist es daher sinnvoll, das eigene Auto zunächst einmal über die Eltern anzumelden.

Auto Versicherung Insidertipp 5

Beachten Sie, dass jeder Versicherer mit den Schadensfreiheitsklassen andere Rabattprozente verbindet, die die Versicherungsbeiträge verringern.

Auto Versicherung Insidertipp 6

Bei Unfällen werden Sie in die schlechtere Klasse rückgestuft. Daher empfiehlt es sich,  kleine Schäden selbst zu bezahlen, um in der günstigeren Klasse zu bleiben.

 

2.Typklassen

Das Schadensrisiko wird bei bestimmten Fahrzeugen höher eingestuft als bei anderen. Jedes in Deutschland zugelassene Automodell ist einer Typklasse zugeordnet.

Die Typklasseneinteilung wird jährlich auf Basis der Schadensstatistik aktualisiert.

Je höher die Typklasse ist, desto teurer wird die Versicherung.

Die Typklasse berücksichtigt, wie hoch das Risiko ist, dass das Fahrzeug zum Versicherungsfall wird.

Dabei spielen diese 2 Faktoren eine große Rolle:

  • Modelle, die häufig gestohlen werden
  • Autotypen, die oft in Unfälle verwickelt sind

Welche Typklassen gibt es

  • Haftpflichtversicherung: Klassen zehn bis 25,
  • Teilkaskoversicherung Klassen zehn bis 33
  • Vollkasko Klassen zehn bis 34

Auto Versicherung Insidertipp 7

Es empfiehlt sich, die Typklasse schon beim Fahrzeugkauf anhand des Typklassenverzeichnisses zu berechnen. Je niedriger sie ausfällt, desto mehr können Sie bei der Auto Versicherung sparen.

 

3. Regionalklassen

Auch bei den Regionalklassen gibt es Unterschiede, da das Schadensrisiko in bestimmten Regionen höher ist – zum Beispiel in schneereichen Gebieten.

Die Versicherungsprämie hängt ebenso von der Regionalklasse ab. In diese fließen ein:

  • Unfallbilanz
  • Fahrverhalten
  • Anzahl der zugelassenen Autos
  • örtliche Strassen- und Witterungsverhältnisse

Ihre Regionalklasse bestimmt sich nach dem Ort, an dem Ihr PKW zugelassen ist bzw. nach Ihrem Kennzeichen.

Welche Regionalklassen gibt es?

  • Haftpflicht 12 Regionalklassen
  • Teilkasko 16 Regionalklassen
  • Vollkasko 9 Regionalklassen

Hier geht es zur Online-Regionalklassenabfrage.

 

4. Fahrleistung und Anzahl der Fahrzeugnutzer

Je weniger Kilometer Sie mit Ihrem Auto im Jahr zurücklegen, desto niedriger sind die Beiträge. Wenigfahrer profitieren somit von Preisnachlässen. Je mehr Fahrer zugelassen sind, desto teurer wird die Auto-Versicherung.

Weitere Einflussfaktoren auf die Beiträge sind:

  • leichte und grobe Fahrlässigkeit sowie Vorsatz
  • Höhe der Deckungssumme

 

Auto-Versicherung – was macht einen guten Tarif aus?

Folgende Knackpunkte in den Tarifbedingungen sollen Sie beachten.

Je weniger Knackpunkte ein Tarif enthält, umso besser ist er.

Knackpunkte in der Kfz-Haftpflicht:

  • die Deckungssumme

Die gesetzliche Mindestdeckungssumer beträgt bei

  • Personenschäden 7,5 Millionen Euro,
  • Sachschäden 1,12 Millionen Euro
  • Vermögensschäden 50.000 Euro

Gegen einen kleinen Aufschlag bieten Autoversicherungen oftmals höhere Deckungssummen an.

Auto Versicherung Insidertipp 8

Legen Sie unbedingt Wert auf eine Deckungssumme von 100 Mio. Euro für Sach- und Vermögensschäden und 8 Mio. Euro bei Personenschäden.

Damit sind Sie umfassend abgesichert.

 

  • die Mallorca-Police:

In Anlehnung, dass Mallorca-Urlauber gerne im Mietwagen unterwegs sind, sollten Sie über eine Zubuchung der Mallorca-Police nachdenken.

Denn im europäischen Ausland deckt die Versicherung eventuelle Haftungslücken bei einem Unfall mit einem gemieteten Fahrzeug ab.

Leider meistens nur im Rahmen der gesetzlichen Mindestdeckungssumme des jeweiligen Landes.

Zum Beispiel liegen die gesetzlichen Mindestdeckungssummen in der Türkei aufgrund des niedrigeren Preisniveau weit unter dem deutschen Niveau.

Hier droht die Gefahr finanziell gnadenlos mit dem Ofenrohr ins Gebirge zu schauen.

Damit es nicht so weit kommt, buchen Sie lieber die Mallorca-Police hinzu. Denn sie passt die Deckungssumme auf deutsche Standards an.

Ihr Risiko verringert sich, nach einem Unfall mit Ihrem persönlichen Vermögen haften zu müssen.

Auto Versicherung Insidertipp 9

Checken Sie bei der nächsten Mietwagen-Buchung, ob die Mallorca-Police im Haftpflichttarif bereits inbegriffen ist.

 

  • der Auslandsschadenschutz:

Sie greift, wenn Sie als Autofahrer im europäischen Ausland unverschuldet in einen Unfall geraten.

Aaaber auch hier…..

Sie zahlt, wenn die Haftpflicht des Unfallgegners zu schwach ist und nicht alle Schäden begleichen kann. Das ist meistens im Ausland der Fall.

Der Auslandsschadenschutz verhindert, dass Sie auch hier finanziell mit dem Ofenrohr ins Gebirge gucken.

Das Tolle daran:

Sie können dann ungeniert Schadenersatzansprüche nach deutschem Recht geltend machen.

Auto Versicherung Insidertipp 10

Die Zusatzpolice macht Sinn, wenn sie im Urlaub vorwiegend mit dem eigenen Auto unterwegs sind. Prüfen Sie, ob diese Versicherung auch für anvisiertes Reiseziel gilt.

Bei der Teil- und Vollkasko spielen folgende Faktoren eine Rolle

  • Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit.

Grob fahrlässig handelt, wer schon einfachste Überlegungen zur Gefahrenabwehr nicht anstellt. Wie schnell man grob fahrlässig handelt, zeigen folgende Beispiele:

  • Rotampel überfahren 
  • Handynutzung ohne Freisprecheinrichtung,
  • Stoppschild missachten
  • zu dichtes Auffahren. Leider ist mir das passiert und habe mir einen Punkt ins Flensburg eingefangen

Eine gute Kfz-Police umfasst deshalb den so genannten Verzicht auf die Einrede bei grober Fahrlässigkeit.

Die Versicherung begleicht damit den Schaden auch in diesen Fällen in vollem Umfang.

 

  • Neuwertentschädigung für Neuwägen

Standardmäßig zahlen Versicherungen bei Diebstahl oder Totalschaden den vollen Wert  eines neuen Autos in einem Zeitraum von drei bis zwölf Monaten.

Gegen Aufpreis können Sie diesen Zeitraum auf bis zu zwei Jahre verlängern. Sie sollten diese Option wählen, wenn Sie sich gerade einen schicken neuen Flitzer zugelegt haben

 

  • Fahrleistungs-Rabatt

Viele Versicherer bieten Rabatte, wenn

  • Sie eine bestimmte jährliche Fahrleistung nicht überschreiten.
  • Ihr Auto nachts in der Garage steht.
  • nur Sie mit dem Fahrzeug fahren.
  • Sie Schäden nur in bestimmten Werkstätten repariert lassen.

Gehen Sie auf diese Punkte nur ein, wenn Sie sich wirklich daran halten können.

 

  • Schadenfreiheitsrabatt beim neuen Anbieter

Wer jahrelang unfallfrei gefahren ist, sollte darauf achten, dass der neue Anbieter den Schadenfreiheitsrabatt gleichermaßen gewährt?

Auto Versicherung Insidertipp 11:

Lassen Sie sich vom bisherigen Anbieter schriftlich bestätigen, welche Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) er dem neuen Anbieter melden wird.

 

  • Marderschäden (Teilkasko)

Das Fatale an Marderbissen ist:

Sie merken den Marderbiss an Kabeln und Schläuchen erst, wenn die Warnleuchten angehen oder der Motor überkocht.

Die meisten Teilkaskoversicherungen ersetzen nur den Schaden selbst, aber keine Folgeschäden.

Bei einem Marderbiss würde nur der angebissene Schlauch ersetzt werden. Oft liegt der Betrag unter dem vereinbarten Selbstbehalt und muss doch aus eigener Tasche bezaht werden.

Der Schaden am Motor, der wegen des ausgelaufenen Wasser überkochte, wird nicht ersetzt.

Dieses Risiko können Sie mit einer Zusatzoption absichern, falls Sie in einer Mardergegend wohnen und keinen Geragenstellplatz besitzen.

 

  • Elementarschäden

Die Teilkaskoversicherung ersetzt standardmäßig nur Elementarschäden, die aufgrund Blitzschlag, Hagel, Sturm und Überschwemmung entstanden sind.

Sie zahlt jedoch nicht, wenn Sie beim Ausweichen eines umgestürzten Baums in die Leitplanke fahren.

Dieser Schaden ist durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt.

 

  • Vorsicht bei einem Wildschaden

Lesen Sie die Bedingungen ganz genau, denn der Teufel steckt im Detail.

Manche Anbieter zahlen nur bei Unfällen mit Haarwild wie Hasen, Rehe, Hirsche, Dachse und Wildschweine.

Auto Versicherung Insidertipp 12

Oft gibt es die Zusatzoption  „Tiere aller Art“ als Zusatzoption.

Prüfen Sie, ob diese  schon in der neuen Police inbegriffen ist.

 

Auto Versicherung – wie und wann kündigen?

Man unterscheidet zwischen ordentlicher und außerordentlicher Kündigung.

Die meisten Autoversicherungen laufen von Januar bis Dezember.

Sie können sie einmal im Jahr spätestens einen Monat zum Abschluss des Versicherungsjahres ohne Angabe von Gründen ordentlich kündigen.

Erklären Sie die Kündigung schriftlich.

Sorgen Sie dafür, dass das Kündigungsschreiben spätestens am 30. November bei der Versicherungsgesellschaft vorliegt.

Achtung!

Hierbei entscheidet nicht der Poststempel, sondern das Eingangsdatum. Gehen Sie auf Nummer Sicher, indem Sie die

  • Kündigung als Einschreiben mit Rückschein verschicken.
  • Versicherung um eine schriftliche Kündigungsbestätigung bitten.

Ein Sonderkündigungsrecht haben Sie bei

  • Beitragserhöhung ohne Verbesserung der Leistungen
  • einem Schadenfall, der von der Versicherung beglichen wurde.

Bei einer Beitragserhöhung und bei einem Schadensfall besteht ein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist beträgt ein Monat. Machen Sie im Kündigungsschreiben deutlich, warum sie den Vertrag kündigen.

 

Auto Versicherung Insidertipp 13:

Sehen Sie sich den Versicherungsschein genau an, wenn Sie einen neuen bekommen haben.

Obwohl die Prämie gleich geblieben ist, können zwei Dinge passiert sein

  • Ihr Auto wurde in eine günstigere Regionalklasse eingestuft
  • der Schadenfreiheitsrabatt gesenkt wurde

In beiden Fällen hätte eigentlich die Versicherungsprämie niedriger ausfallen müssen.

 

Auto Versicherung Insidertipp 14:

Kündigen Sie zum zum nächstmöglichen Termin und nennen kein konkretes Datum.

Hintergrund:

Sollte das von Ihnen angebene Datum nicht der vorgegebenen Kündigungsfrist entsprechen, kann die Kündigung ggf. nicht akzeptiert werden.

Achtung!

Keine Kündigung ohne neue Versicherung

Denn das kann gewaltig ins Auge gehen

Im Unterschied zur Haftpflichtversicherung  kann die Kaskoversicherung den Abschluss verweigern.

Das passiert gerne bei Nobelkarossen oder bei PKWs mit besonderem Risiko oder Ihnen die Kfz-Versicherung gekündigt hat.

Checken Sie jetzt mit dem Auto Versicherung Vergleich, ob Sie immer noch zu viel für Ihre Kfz-Versicherung zahlen.

Hier geht es zum Auto Versicherung Vergleich

Sparen Sie bei Ihren Ausgaben und Sie stehen finanziell immer auf der sicheren Seite!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren. Aktiviere die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen